Genauso, wie John Lennon zuerst den Text und den Rhythmus fand, aus dem sich der Song Imagine weiter entwickeln durfte, so singt auch der renaturierte Magdenerbach Imagine in der ‘isolated vocals’-Version. Auch der Magdenerbach darf sich ausarbeiten und weiter entwickeln.

Zuvor haben insbesondere Luzia Meier und Matthias Mende und ihr Team als projektierende Ingenieure sechs Jahre darauf hingearbeitet. Und Christian Baumgartner und sein Team gaben dem Magdenerbach mit vielen umsichtigen Baggerschaufeln während fast einem Jahr eine neue, erste Gestalt.


In der Schweiz sollen bis zum Jahr 2090 rund 4’000 Kilometer Gewässer revitalisiert werden. Das entspricht der Strecke eines Fussweges von der Schweiz nach Jerusalem. Ein Auftrag der Bundesgesetzgebung; entstanden aus einer Volksinitiative. Eine Generationenaufgabe, auch.

John Lennon schrieb seinen Song Imagine in weltpolitisch bewegten Zeiten, im Jahr 1971. Der musikalische Appell gegen Krieg, Habgier und Hunger in der Welt wurde zur Hymne der damaligen Friedensbewegung. Yoko Ono sagte dazu: «Diejenigen, die den Song Imagine kennen, wissen, dass er mit einer sehr tiefen Liebe zur menschlichen Rasse und der Sorge um ihre Zukunft geschrieben wurde. Es geht darum, die Welt für unsere Kinder und uns selbst zu verbessern.»

Ein Gebetbuch, ein Gedicht von Yoko Ono und viel Liebe im Herzen: Das waren die Zutaten, aus denen John Lennon Imagine komponierte.  Das Gedicht seiner Liebsten, dass ihn zu Imagine inspirierte heisst ‘Cloud piece’.  Als eine Pionierin der Konzeptkunst hat Yoko Ono dieses und andere ihrer Werke im Buch ‘Grapefruit’ im Jahr 1964 zusammengestellt. 

Konzeptkunst stellt nicht das geschaffene und vollendete Werk in den Mittelpunkt, sondern dessen Ausarbeitung und Entwicklung. Das heisst: das Konzept des Künstlers, der sein Publikum mit auf den schöpferischen Weg nimmt.

Das fertige Kunstwerk muss nicht unbedingt vom Künstler selbst realisiert werden.

Im Sommer 2024, Praxiswerk Atelier Gewässer


Im kooperativem Zusammenwirken können wir gesunde, erstaunliche und lebendige Lebensräume für uns und für künftige Generationen schaffen. Lebensräume, die sich weiter entwickeln und ausarbeiten dürfen. Für die Bachaue Magdenerbach haben dazu folgende Firmen und Institutionen mitgewirkt:

Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt Bauherr

Praxiswerk Atelier Gewässer Dietlikon Gesamtprojektleitung Bauherr


IUB Engineering AG Planung und Bauleitung  

ARGE Birchmeier Bau AG / Tozzo AG Aargau – Gewässer- und Werkleitungsbau

SKK Landschaftsarchitekten AG – Landschaftsökologische Begleitplanung

Gruner AG Bodenkundliche Baubegleitung

Holinger AG – Hydrogeologische Baubegleitung

WFN Wasser Fisch Natur AG Gewässerökologische Bestandesaufnahmen

Büro für ökologische Optimierungen GmbH – Besucherlenkung- und -information

Holzbau Hürbin AG – Brückenbau 

Naturama Aargau – Beratung zu Lernräumen in der Natur

UNA AG Beratungsstelle Quelllebensräume des BAFU


Lokale Abstützung und Mitwirkung in der Planung und Realisierung:

Feldschlösschen Getränke AG, Forstbetrieb Rheinfelden-Magden-Wallbach, Landwirtschaftliche Unternehmung Jegge/Feldmann Rheinfelden, Natur- und Vogelschutz Rheinfelden, Naturschutzverein Magden, Schule Magden


Wissenschaftliche Begleitung der partizipativen Prozesse:
Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL


Finanzierung Landerwerb und Bau:
Bundesamt für Umwelt BAFU
, Kanton Aargau, Gemeinde Magden, Stadt Rheinfelden, naturemade star-Fonds von ewz